Den 31.10.17 um 5:30 warteten zwei neue Gäste von On Tour vor der Rezeption von Arabella. Der Termin war bereits vor einer Woche für diesen Tag festgelegt. Es handelte sich um den Jahrestag einer glücklichen Beziehung und sie haben unsere Firma ausgesucht, eine Traumreise nach Luxor zu diesem Anlass zu machen.

Wir fuhren gleich auf Tour ab und kamen ca. 40 Minuten später in Safaga vor der Kontrolle an, nach einem kurzen Check wurde uns die Durchfahrt auf die Autobahn genehmigt. Immer wieder fasziniert die arabische Wüste, mit ihren tollen Mittel-, Hochgebirgsketten und Trockentälern, die parallel zur Westküste vom Roten Meer angeordnet sind,unsere Fahrgäste. Die dreispurige Einbahnstraße liess uns die Fahrt unter den Bergen genießen, ab und an blickten wir Nomaden, die ihren Schafen und Ziegen Zugang zum Futter im Morgenlicht schufen.

Die Raststätten am Straßenrand konnten wir jederzeit für einen Toilettenbesuch gebrauchen, sonst stand unserer Durchfahrt nichts im Wege. Die Polizeikontrollen während der Fahrt wollen wissen, wieviele im Auto sitzen und welche Nationalitäten sie haben, das teilte ich ihnen im Vorbeifahren aus dem Autofenster mit, selbst in Luxor vor jeder Tempelanlage stellen sie nochmal die selben Fragen und wollen dazu nächstes Ziel der Gruppe kennen und tragen es ein.

Als wir im Tal der Könige, die Nekrpole in Westtheben, eintrafen, sahen wir, wieviel Zeit unserer Grabbesichtigung zur Verfügung steht, im Gegenteil zu den Gruppen, die vor unseren Augen rein ins Tal der Könige  und gleich danach raus aus der Nekropole geführt werden, da wird der Grabbesichtigung nicht viel Zeit garantiert.

Wir suchten die Grabstätte, KV8, von Merenptah aus der 19. Dynastie. Das Grab ist 160 m lang, dessen hochgelegenen Eingang konnten wir durch eine kleine Treppe erreichen. Das Grabmal weist hübsche Wandmalereien und zwei Sarkophage auf.

Die Grabstätte KV6 von Ramsis IX. aus der 20. Dynastie zeigt den Entstehungsprozess eines Grabes, weil das Grab zum Todeszeitpunkt vom König noch nicht fertiggestellt wurde und die Erbauer daraufhin die Bauarbeit unsorgfältig beschleunigt haben. Sie ist 105 m lang und hat Stellen, wo weder die Steinschneidung noch die Verzierung vollendet worden sind.

Die Grabstätte KV14 von Tausert und Setnachte hat eine tolle Geschichte. Ramsis III., 20. Dynastie, usurpierte das Grab, das ursprünglich Tausert, 19. Dynastie, zugeordnet war, und ließ seinen Vater, Setnachte, Begründer der 20. Dynastie, drin bestatten, nachdem er die Grabstätte umbauen ließ. Das Grab hat deswegen unterschiedliche Maße in seinem Verlauf, denn es ist zu verschiedenen Zeiten gebaut und dann rekonstruiert wurde.

Wir verließen das Tal der Könige und begaben uns in den Totentempel der Hatschepsut. Mit seinen Rampen, zwei Terrassen und Portikus hat der Tempel ganz viel vom ereignisreichen Leben der ehrgeizigen Bauherrin und deren Konflikt mit Thutmosis III. um die Macht zu erzählen. Der Tempel ist komplett im Felsen gehauen und ist eine eigenwillige Architektur. Anschließend saßen wir in einer auf dem Gelände befindlichen Bar und gönnten uns ein Eis.

Auf dem Weg zum Nil, guckten uns kurz das Ramesseum, die Gräber der Adligen und einige Millionenjahrhäuser im Vorbeifahren und dann hielten wir vor den zwei Memnonkolossen an.

Nach einem leckeren Mittagessen konnten wir uns auf einem Motorboot auf dem Nil ausruhen und es fuhr uns dann direkt zum Karnaktempel, der sich durch eine kurze Fahrt auf dem Nil erreichen lässt. Das ist eine Alternative für die Autofahrerei, die sehr entspannend wirkte.

Die Besichtigung vom Karnaktempel war ausgiebig, es ist auch eine sehr wichtige Anlage für Kulturinteressierte, denn der Tempel in einer Zeitspanne von 2000 Jahren gebaut worden ist und damit eine Zusammenfassung altägyptischer Geschichte aufweist.

Im Dunkel brachte uns das Boot zum Auto zurück und um 18 Uhr 15 war Abfahrt in Luxor, d.h. wir gönnten uns überall viel Zeit für die Besichtigung. Die Reise ist eh bei vielen nur einmalig, warum denn hetzen oder sich beeilen.

Vielen Dank an Martina und Reini für ihr Vertrauen in On Tour und die Weiterempfehlung der Firma.