Zwei liebe On Tour Gäste wünschten sich dieses Mal, 2 Tage Tour nach Luxor  zu nehmen. Grund war, man lässt sich mehr Zeit zum Besichtigen und Angucken der Sehenswürdigkeiten dort und ist keinerlei unter Druck. Unser Programm ist auch ein umfangreicher Auszug aus der Geschichte, je mehr Zeit man sich vornimmt, desto ergiebiger wird der Besuch. Am 22.11.17 um 5:15 fuhr unser Auto vorm Hotel an. Wir ließen uns auf der Autobahn Zeit und haben an einer Raststätte angehalten, ein Kaffee tut immer gut. Wir sind danach weitergefahren. Der Anblick der Berge während der Fahrt ist immer beeindruckend und später die Durchfahrt durch Kontrollen und Dörfer an der Westseite des Nils. Kurz nach 9 kamen wir auf dem Parkplatz vorm Tal der Könige an und liefen zu Fuß in die Eingangshalle, der bevorstehenden Zeitreise ging eine Zusammenfassung der Königsdynastien voran, damit man weiß, in welcher Ära die Nekropole entstanden ist.

Der kleine Zug fährt die Touristen bis vor die Sperre der Nekropole an, dann laufen sie südlich hinaufsteigenden Weg mit Pfaden, die zu den Eingägen der westlich und östlich anliegenden Grabstätten teilweise hinaufführen.Für einige Grabmäler haben die alten Ägypter die Eingänge vorne am Fels gehauen, für die aderen weiter in den Berg mit einem Zugang davor. Alle Zugänge der Gräber waren mit Schutt und Bauresten  verschüttet.

Wir suchten gleich 3 Grabstätten zum Besichtigen aus, mit KV47 begann die Spannung. Hier handelt es sich um eine unvollendete Grabstätte, die den Besuchern die Verfolgung der Entstehung und der Konstruktion bietet. Siptah, 19. Dynastie 1198-1193 v. Chr., ist mit 14 König geworden und 6 Jahre lang an der Macht gewesen.  Darum wurde seine Grabstätte noch nicht fertiggestellt. Wir liefen den durch die hohen Berge vom Westen und Osten  gesäumten Weg hinunter und blieben vor dem Plan der Grabstätte KV11 stehen, das ist Ramses III, 20. Dynastie 1188-1156 v. Chr., der letztstarke Pharao der altägyptischen Geschichte. Sein Grab ist 125m lang und schön dekoriert, die berühmteste Szene mit einem blinden Harfenspieler aus einer der Seitenkammer halt für ein Beispiel für Talente der Behinderte. Mann kommt nicht bis zum Ende der Grabstätte, trotzdem ist sie eine der schönsten. Zum Schluss nahmen wir die Grabkammer KV8 des Merenptah, 20. Dynastie Sohn des Ramses II. 1213-1204 v. Chr. Mit einer Tiefe von 160 m gehört sie zu den großen und den besterhaltenen Grabstätten mit tollen Wandmalereien und 2 Sarkophagen. Wir haben gegen 13 Uhr die Nekropole verlassen und machten uns auf den Weg zum Restaurant, wir hielten vor den Statuen von Memnon, die vor den vormals 2 Pylonen des Totentempels von Amenophis III. stehen und haben den König dargestellt, wo er mit haben auf den Knien auf dem Thron sitzt. Nach dem leckeren Mittagessen stiegen wir in unser Wasser-Taxi ein und fuhren den Nil flussaufwärts, dabei guckten wir uns beide Nilufer mit Hotels und Landschaften an. Es war 15 Uhr wo wir zum Totentempel der Hatshepsut, wir waren die letzten, die aus den Tempel rauskamen und haben gesehen, wie die Tempelanlage abends mit Beleuchtung beeindruckend aussah, da will man nicht weg…..

Wir sind dann in unser Hotel gefahren, wo meine Gäste die Nacht verbracht haben, Nile Valley heisst das Hotel, direkt neben der öffentlichen Fähre gelegen, hat eine schöne Dachterrasse mit Blick vom Nil und einer Bar.

Ines und Werner haben sofort die Chance ergriffen und sind mit der Fähre auf die andere Nileseite mitgefahren, wo sie hinterm Luxortempel auf dem Basar alleine spazierengegangen und die Stadt erkundeten. Sie haben mir von ihrer Stadtbesichtigung am nächsten Morgen erzählt und waren beeindruckt.

Am nächsten Morgen trafen wir uns vorm Hotel 9 Uhr 20 und fuhren direkt zum Karnaktempel, wo wir ca. 2 Stunden lang unter seinen mächtigen und prachtvollen Säulen und Pylonen eine kleine Zeitreise machten, da der Tempel in einer Zeitspanne von etwa 2000 Jahren durch verschiedene Könige errichtet wurde, bietet er ein ausführliche Zusammenfassung der altägyptischen Geschichte. Wir sind zum Luxortempel dann gefahren und guckten uns dort die Kolossalstatuen von Ramses II., die dreischiffigen Kapellen der Hatschepsut und die Reliefs Alexander des Großen an.

Nach unserem Mittagessen gegen 14 Uhr startete unsere Rückfahrt zum Roten Meer, wir haben uns im Auto unterhalten, sind für Kaffee und Zigarette ausgestiegen und kamen gegen 20 Uhr zurück.

Es waren 2 tolle Tage in Luxor und wir bedanken uns bei Ines und Bernhard für das Vertrauen.