Quasi 4 Wochen vor dem Besuch Celines in Hurghada sollte ich mir etwas besonderes, betreffend Zweitageausflug in Luxor, einfallen lassen.
Andy, mein Arbeitskollege, wollte für Celine keine konventionelle Reise organisieren. Die Reise ist für viele kein Gegenstand der Wiederholung. Darum soll man bei der Wahl der organisierenden Firma in allen Details pingelig sein. Anzahl der Teilnehmer am der Reise, Ablauf, Kompetenz, wann, wie, wo Pipapo …..
Ich habe mich mit meinen 2 Gästen zum ausgemachten Zeitpunkt getroffen und fuhren durch Hurghada, dann Richtung Süden bis Safaga. Nach der Kontrolle der Genehmigung der Reise waren wir gegen 6:45 Uhr auf der Autobahn. Ich war der Reiseleiter und gleichzeitig Chauffeur in dieser Reise. Ich fahre gerne in meine Heimatstadt, wo mich die Liebe zu unserer altägyptischen Kultur seit Kindheit nicht verlässt.
2 tägige Reise ist so entspannt, dass ich egal nach Kairo oder Luxor selber fahren kann, denn ich fahre abends ins Hotel zum Übernachten oder in Luxor zu meinen Eltern, was praktisch ist.
Ich fahre eine Landstraße an Westseite des Nils, an den Lehmziegelbrennerei und Töpferei von Naqada vorbei, wo keine Touristenbusse sind, was die Strecke bis Luxor um 1 Stunde kürzer sein lässt und wir beginnen mit dem Tal der Könige, was am Vormittag angenehmer ist.
Wir guckten uns unsere 3 Gräber, Sthos II, Tausert&Setnakhte und das schöne Grab von Ramsed III an. Da war es Mittag und wir hatten Hunger, also wir sind ins Restaurant geared und haben das leckere Buffet auf uns wirken lassen. Der Weg bis zum Restaurant ist voller Gräber der Adligen und Millionenjahrhäuser diverser altägyptischen Könige. Die so d immer ein Stop wert, sie sind auch von Geschichte spannend.
Der Totentempel der Hatschepsut ragt aus dem Berg, zu dessen Füße sich das Becken von Deir Al Bahary erstreckt und weist 2 andere Totentempel, neben dem der Hatschepsut.
Die Besichtigung lief langsam und ausgiebig ab, wir haben auch 2 Tage lang Zeit.

Wir sind kurz in unser Hotel am Nil gefahren, Taschen im Zimmer abgelegt und sind mit der Fähre auf die Ostseite gefahren. Der Souk war unser Ziel während der Stadtbesichtigung, da riecht man die wunderbaren Düfte der ganzen Gewürze aus den Geschäften, wir saßen in der Mitte von Souk und meine 2 Gäste haben eine Schischa geraucht.
Auf dem Weg zum Anleger der Fähre schauten wir uns die Zphinzenallee mit der tollen Beleuchtung am Abend an, dahinter stand der Eingangspylon mit kolossalen Statuen von Ramses, sagenhaft!
Den 2. Tag haben wir später angefangen, 9:30 Uhr und zwar nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel. Der Besuch vom Karnaktempel war eine unserer Prioritäten. Da standen vorm Eingang viele Asiaten und Einheimische, denen wir so ausweichen konnten, wir haben uns überall Zeit gelassen uns sie waren vor uns weg. Wie waren gegen Mittag mit der Besichtigung fertig und saßen in unserem Boot, das uns zum Restaurant soff der anderen Nilseite gebracht hat. Nach dem Essen saßen wir noch mal 30 Minuten auf dem Boot und guckten uns Luxor von Boot aus.
Zwei herrliche Tage voller Kultur und schöne Erlebnisse…..
Danke Celine und Andi für euer Vertrauen.