Auf Grund der aktuell steigenden Tmperaturen, in Wintermonaten sogar, lassen sich die Tempalanlagen und Nekropolen, die meistens in der Wüste liegen, nicht ohne Strapatze besichtigen. Meistens ist einigen Touristen ein Ausflug dahin im Leben einmalig, weil sie während des Urlaubs das Meer und die Sonne auf sich wirken lassen wollen. Die Planung spielt hier die grösste Rolle, im Dunkel wird vor dem Hotel losgefahren, Frühstück und Getränke aus dem Hotel mitnehmen, damit man keine unnötigen Stops während der angenehmen Vormittagsstunden, möglichst zügig unter den Kulturstätten fahren (Abkürzungen oder Wassertaxi nehmen anstatt, dass man zur nächsten Brücke am Nil fährt) und der wichtigste Punkt ist, in kleinen Gruppen reisen. Alleine bis man auf die grosse Gruppe immer warten muss, bis sie aus dem Bus aussteigen, durch die Kontrollen am Eingang einer Anlage kommen und vorm Reiseleiter stehen, damit er mit Erklärung beginnt, geht die meiste Zeit verloren. Das schafft eine kleine Gruppe in geringster Zeit.

Hier zeichnet sich das Programm von On Tour Egypt aus, in dem wir uns auf Landausflüge spezialisieren, diese auch selber organisieren und führen. Wir haben uns vorgenommen, Tierquälerei (Delphinausflug&Delphinarium) kategorisch abzulehnen und unseren Gästen davon abzuraten.

In den heissen Sommermonaten hat On Tour vor, in Luxor die Mittagspause an einem Pool zu verbringen, wo unsere Gäste die Möglichkeit kriegen, sich drine abzukühlen und die Hälfte der Reise mit Wassertaxi zu schaffen, was wir schon das ganze Jahr über machen. Das können wir alles machen, weil wir keine Shoppingstops irgendwo machen.

Die letzen 2 Tagestouren nach Luxor sind ein Beispiel für einen fliessenden Ablauf, wo wir 7:45 Uhr in Luxor einetroffen und mit der Nekropole in der Wüste angefangen haben. Wir guckten uns die Gräber an, die wir ausgewählt haben, wo wenig Besucher drin waren. Eine der Grabstätten ist noch nicht fertiggestellt zu dem Zeitpunkt, wo der Grabherr gestorben ist, so verfolgt man die Spuren der Entstehung. Im Totentempal der Hatschepsut lassen wir uns immer Zeit, ich erkläre den Leuten in der Tempalanlage drine jede Darstellung und lass meine Gäste nicht alleine durch die Tempelanlage, wie das manche Führer tun. Gräber der Adligen, Memnonkolosse und das Ramesseum sind Stätten, wo man immer aus dem Auto aussteigen kann und Fotos macht, hinter jeder Stelle steckt eine interessante Geschichte.

Nach dem Mittagessen kommt die Mittagspause auf einem kleinen Boot auf dem Nil, was uns alleine durch die Gegend fährt und als Taxi gleichzeitig fungiert. Im Karnaktempel ist es am Nachtmittag sehr angenehm. Nach einer 1,5 Stunden Pause ist man immer wieder fit, sich eine Tempelanlage, die in einer Zeitspanne von 2000 Jahren konstruiert wurde.

Die Rückfahrt geht genauso zügig, ohne unnötigen Stops, zurück, es sei denn jemand will Kaffe trinken und auf Toilette muss, dann können wir einen kruzen Stop machen.

Danke hier für unsere lieben Gäste aus Safaga, die sich für On Tour Egypt entschieden haben.

Die Touren fanden am 27.02 und 01.03 statt mit Mo, Ägyptologe und Inhaber von On Tour.