Den 24. Und 25. April 2018 haben Andrea, Marc und ich für unsere geplante 2 Tagestour nach Luxor festgelegt. Als meine 2 Freunde nach Hurghada kamen, haben wir alles noch mal geklärt und zu dem bereits bestimmten Zeitpunkt der Abreise haben wir uns vor der Rezeption des Arabella Hotels getroffen. Es war 7 Uhr morgens. Bei einer 2 Tagesour kann man etwas später losfahren.

Mit einem kleinen Koffer im Kofferraum düsten wir durch die Wüste ca. anderthalbe Stunde, dann am Nil entlang nochmal so lange. Bei Ankunft in Luxor entschieden wir uns für Karnaktempel als erste Station unseres entspannten Besuches in der Stadt der Antike.

Wir haen uns Zeit gelassen und uns jede Ecke angeschaut, die Anlage war nicht voll und wir konnten den 3 stündigen Aufenthalt geniessen.

Tempel Ramses III., Kapelle der Hatschpsut, Tempel Tutmosis III. mit seinem Achmenosaal und den Heiligen See mit seinem Zugang zur zweiten Achse des Amonbezirks, die gerade restauriert wird. Es gibt viel zu erfahren über eine solche wichtige Anlage, deren Bau 20 Jahrtausende andauerte.

Wir hatten Hunger und sind mit Wassertaxi zum Restaurant auf der anderen Nilseite gegenüber dem Luxortempel. Dann waren wir kurz im Hotel zum Koffer deponieren, sich auffrischen und für ein Gtränk.

Es war dann richtig für einen Besuch zum Totentempel der Hatschepsut, der um 17 Uhr zugemacht wird, wir waren zum Glück kurz davor dort und hatten die ganze Anlage für uns alleine. Weit und breit waren nur die Wächter der Anlage dort. Es war herrlich und wir haben es geniessen können und natürlich dokumentiert.

Wir haben anschliessend, vor dem Beginn der Lichtshow, eine kleine Stadttour gemacht und uns die Sphingenallee besichtigt.

21:30 Uhr nach der Lichtshow haben wir uns verabschiedet und einen frühen Termin für die Besichtigung des Tales der Könige abgesprochen, um 6 Uhr sind wir hingefahren. Wir konnten uns die Grabstätten KV 9, 11 und 9 aussuchen, es war einfach angenehm und leer, weil wir so früh dort waren.

Meine 2 Gäste haben sich Zeit gelassen, die Szenen der Totenbücher und deren noch erhaltenen Farben zu bewundern. Auch wenn man den Inhalt nicht versteht, weil die Textzüge alle in Hieroglyphen sind und keine Erklärung aus konservatorischen Gründen in den Gräbern erlaubt ist, sind diese sehr spannend und interessant.

Nach diesem frühen Besuch haben wir uns eine lange Pause gegönnt, dann erfolgte 13 Uhr ein Ausflug auf dem Nil mit einem  kleinen Privatboot, so kann man den Kontrast sehen, die eine Seite des Nils zeigt Felder und Bauernleben, in dem die andere Seite eher Tempelanlagen und moderne Hotelbauten mit üppigen Pools teilweise direkt am Nil.

Der Luxortempel mit seinen schönen Kolonaden, Säulenhallen, Kapellen, Allerheiligste Alexander des Grössten und offenem Museum war unsere letzte Station in diesem tollen Besuch.

Mit vielen schönen Eindrücken von der altägyptischen Kultur und einem Wille, noch mehr zu erkunden, sind wir die Autobahn nach Hurghada zurückgefahren. Wo ein schönes Teil des Urlaubs ab dem fogenden Tag beginnt.

Vielen Danke Andrea und Marc für euren Besuch,

Bis bald wieder,

OTE Team.